Wilder Hund

Der Wilde Hund befindet sich ca. 200 m südlich vor den Steinernen Jungfrauen und weist eine ähnliche Kompaktheit wie der Bindstein auf.

Die leichtesten Touren sind der Herbstweg (5) und die rechte Variante der Altweiberkante (5-). Die Schwierigkeitsgrade in der griffarmen Nordseite liegen zwischen 6 und 8+ (UIAA-Norm).

Am Wilden Hund befinden sich im Ausstiegsbereich der Kletterouten ausreichend Umlenkhaken. Hierdurch kann direkt in der Wand wieder abgeseilt/abgelassen werden. Der eigentliche Felskopf wird somit nicht betreten und entsprechend geschützt.

Die nachfolgend dargestellten Klettertouren stellen nur eine exemplarische Auswahl der existierenden Routen dar und dienen eher als Felsinformation für Nichtkletterer. Kletter*innen orientieren sich besser an den marktüblichen Klettertopos.

Rundblick
vom
Wilden Hund

Wilder Hund mit Blick auf

Altherrenweg Traumfresserchen
Herbstweg

Wilder Hund Nordseite

Am Wilden Hund gelten ganzjährig keine Kletterverbote. Durch die leichte Erreichbarkeit und dem anhaltenden Trend im Sportklettern, ist dieser Fels an den Wochenenden sehr gut besucht.

  1. Schwierigkeitsgrad 7+ // Traumfresserchen
  2. Schwierigkeitsgrad 8- // Altherrenweg
  3. Schwierigkeitsgrad 8- // Direkter Herbstweg
  4. Schwierigkeitsgrad 5   // Herbstweg

Wilder Hund / West- und Südseite

  1. Schwierigkeitsgrad 5-7 // Altweiberkante (je nach Variante)
  2. Schwierigkeitsgrad 5-   // Südriss
  3. Schwierigkeitsgrad 7-   // Südpfeiler

Tags: , , , , , ,