LK Heidenheim

Streckeninfo

Landschaft 90%
Ausdauer 95%
Fun Faktor 85%

Kreis HDH

Warum sich nicht einmal eine Tour entlang der Landkreisgrenze vornehmen. Mit dem MTB ist dies an einem Tag zu schaffen, als Wanderung in entsprechenden Etappen.

Rund ums Brenztal

Bei der 175 km langen Rundtour kann der Start- und Zielpunkt individuell festgelegt werden.

Bei diesem Tourenvorschlag wurde an der Hungerbrunnenquelle gestartet. Dies hat den angenehmen Vorteil, dass man mit sehr gleichmäßigen und angenehmen Steigungen beginnen kann.

Die Pfingstferien stehen an und so wäre diese Landkreis-Umrundung eine interessantes Tourziel in mehreren Etappen.

Start an der Hungerbrunnen Karstquelle.

In diesem Jahrtausend hat diese Karstquelle nur einmal geschüttet. Glücklicherweise geschah dies in den Sommermonaten und so hatte man das einmalige Glück, im Hungerbrunnen baden zu können.

Die Schüttung hängt nicht  von der kurzfristigen Niederschlagsmengen ab, sondern ergibt sich erst durch einen hohen Karstwasserspiegelstand.

Durch das Gassental geht es hoch bis Sontbergen und Gussenstadt und wieder abfallend nach Söhnstetten.

Von Söhnstetten steigt die Strecke wieder an bis Gnannenweiler und Bibersohl.

Auf dieser Hochfläche befindet sich auch der höchste Punkt (718 m) im Kreis Heidenheim.

Weiter geht es durch ausgedehnte Wälder nach Irmannsweiler und zum Wollenberg 710 m.

 

Wollenloch beim Wollenberg

 

Eine flotte Abfahrt führt vom Wollenberg hinunter zur europäischen Wasserscheide zwischen Donau und Rhein

Geschützt durch schattige Wälder führt der Weg vorbei an Ochsenberg bis zum nördlichsten Punkt des LK Heidenheim.

Nördlich von Großkuchen weiter bis Auernheim und hinab ins Tal der Egau.

Kloster Neresheim im steinigen Härtsfeld.

Ab Iggenhausen geht es in östlicher Richtung weiter bis kurz vor Amerdingen und schließlich zum östlichsten Punkt der Tour – Wildpark Duttenstein.

Traditioneller Wegweiser zu den Drei Steinen

Grenzbereich an den “Drei Steine”:

Diese historische Grenzsteine markieren den Grenzbereich der drei Herrschaftsgebiete:

  • Oettingen
  • Thurn & Taxis
  • Pfalz-Neuburg

Das Grenzhäusle in den bayerischen Landesfarben symbolisiert die damaligen Territorialgrenze.

Wildpark Duttenstein mit einem außergewöhnlichen Waldbestand. Hier dürfen Bäume noch alt werden auch wenn ihre “Zielstärke” längst überschritten wurde.

Blick auf Demmingen von einem Grießbuckel

Griesbuckellandschaft bei Demmingen.
Die exponierten Griesbuckel sind die Überbleibsel der Auswurfsmassen des Meteoriteneinschlags im Nördlinger Ries.

Bei diesem Einschlag entstand das Impaktgestein Suevit. Dieses Schmelzgestein findet sich zahlreich am Riesrand

 

Kirche St. Martin oberhalb von Staufen

Ab Demmingen wird die Landschaft wieder offener und erst auf Höhe von Ballmertshofen führt der Weg durch Wälder bis zum bayerischen Staufen.

Das Terrain wird deutlich flacher und so führt die Tour in südlicher Richtung bis ins Donauried.

Hier in Sontheim wird auch der südlichste und tiefste Punkt des LK Heidenheim erreicht.

 

Brenzufer bei Sontheim.

Von hier sind es nur noch wenige Kilometer bis zur Brenzmündung in die Donau.

Das Donauried wird in nord-westlicher Richtung verlassen und ab Oberstotzingen werden wieder Höhenmeter gemacht, bevor das Lonetal erreicht wird. 

Durch das eiszeitliche Lonetal verläuft der Weg relativ gleichmäßig bis ins Hungerbrunnental und somit zum Endpunkt der interessanten Landkreis-Umrundung.

Download file: AC_RoundAboutHDH.gpx

Streckeninformation

Landschaft 90%
Ausdauer 80%
Fun Faktor 85%

Streckenbeschaffenheit

Für diese Rundtour wurden keine Zeitangaben angegeben, da die Tour individuell geplant und durchgeführt werden sollte.
Für Wanderer natürlich in mehreren Etappen und für sportliche Biker als ausgedehnte Tagestour durchführbar.